Hm...

Ich habe zum ersten mal wieder meiner Finger in den hals gesteckt und und hab mich hinter her besser gefühlt weil ich weiß das nichts vom wiederlichen Essen drin geblieben ist und beim Anblick von den ganzen Lebensmitteln beim einkaufen im REWE wurde mir schlecht und die Vorstellung das ich so was essen muss hat mich angewidert. So würde ich sagen es war ein guter Tag, aber leider ist ja doch noch mein Freund die Depression da und er hat mit mir geredet und hat mir gezeigt das ich absolut nicht mit meiner Therapie voran komm. Ich bin immer noch auf dem gleichen Stand wie am Anfang. Ich habe immer noch den Wunsch zu sterben und frag mich warum sie mich nicht einfach gehen lassen. Ich seh langsam keinen Grund mehr warum ich hingehen sollte ich lüge eh meine Therapeutin und gebe mir nicht viel mühe, den ein Großteil von mir will nichts ändern und ein winzig kleiner Teil hat Angst was aus mir wird wenn der “kaputte“ Teil ganz ist, den alles kaputte macht mich aus und gibt mir ein klein wenig Kontrolle und ich weiß nicht mehr wie “ganz“ leben geht. So noch ein weiteres Wochenende zum durch quälen.

1 Kommentar 30.8.14 01:02, kommentieren

Werbung


Hmm...

Irgendwie ist es deprimierend so sein zu wollen wie die Ana Skelette von denen man eigentlich abgeschreckt sein sollte und doch bin ich hier und wünsche mir ich wäre so. Aber ich muss der Realität ins Auge sehen ich bin eine 21-Jährige mit 96 kg Übergewicht und dem drang perfekt zu sein, manches wird halt im leben nie war. Ich sitzt hier wieder im Haus meiner Großeltern und überlege nicht doch eine Essstörung aufzubauen nur damit ich noch weniger zeit mit ihnen verbringen kann. Es ist ja nicht so als wäre die Vorlage nicht da, ich hab ja schon Anzeichen für eine Essstörung, sie auszubauen wäre einfach und weiß ich nicht warum ich es nicht schaffe. Vielleicht denkt sich mein Gehirn das eine Depression und Suizidgedanken genug sind. Naja wir werden sehen wie das Wochenende laufen wird.

1 Kommentar 21.8.14 21:31, kommentieren